Loading...

WAS IST DAS? WAS KANN ICH TUN?

Jeder kann durch durch sein Engagement für die biologische Vielfalt erkennen: Mein Handeln hat Konsequenzen – nicht nur für mich und mein Umfeld, sondern auch für andere. Ich

kann nachhaltig dazu beitragen, die Natur zu erhalten, Ökologie und Ökonomie in Einklang zu bringen und damit die Welt ein Stück zu verbessern. Dabei wollen wir helfen. Mit

zielgerichteten Kursen, spannenden Veranstaltungen und lehrreicher Literatur.

Termine 2018? BITTE!

Januar bis August 2018

Ausbildung zum Naturerlebnisbegleiter

Ökosystem Weinberg – verstehen, erleben und vernetzen

mehr

26. Januar 2018
9 - 17 Uhr

Kreativität und Körpersprache – zwei wichtige Bausteine für das Gelingen von Naturerlebnisangeboten

mehr

Sie wollen ein Naturerlebnisangebot entwickeln und haben dabei den Kopf voller Ideen, suchen zündende Ideen oder fokussieren sich zu sehr auf mögliche Hindernisse. In solchen Momenten ist es gut zu wissen, wie man seine Gedanken in Schwung bringen und sortieren kann oder die „Schere im Kopf“ bezwingt.

Das Mittel der Wahl in solchen Momenten sind Kreativitätstechniken, die Sie in praxisbezogenen Workshops testen werden.

mehrAnmeldung

18. April 2018
19 Uhr

Der Hirschkäfer im Moseltal

mehr

Der Hirschkäfer ist ein ausgesprochener Kulturfolger. Das Moseltal stellt einen wichtigen Ausbreitungskorridor für diese Art dar. Diese besonders geschützte FFH-Art steht für eine Reihe anderer, seltener Tier- und Pflanzenarten, die die Angebote des Menschen gerne annehmen. Naturerlebnisbegleiter können den Hirschkäfer an Waldrändern, Brachen, Obstwiesen und Gärten sowie solitären

alten Bäumen oder gar nur an einem alten Baumstumpf in ihre Vorträge mit einbeziehen und damit für diese urige, aber zugleich sympathische Art wichtige Werbung betreiben. Ziel ist aber auch seine Vorkommen erkennen zu lernen (Animierte Power-Point + umfangreiches Anschauungsmaterial).
Anmeldung: DLR Mosel, Sabine Schneider, Fon 0651 9776-210 (vormittags), sabine.schneider@dlr.rlp.de

22. April 2018
10 – 13 Uhr

Renaturierung alter Kiesgruben

Führung durch das Naturschutzgebiet Haff Reimech bei Schengen

mehr

Das Haff Reimech bei Schengen wurde bis in die 60iger Jahre als Kies und Sandgrube verwendet. Dann wurde das Feuchtgebiet renaturiert und im Laufe der Zeit zu einem Naturschutzgebiet. Es ist auch ein internationales Vogelschutzgebiet, ein Natura 2000 Gebiet. In diesem kleinen Areal finden wir 76% aller Vogelarten, die in Luxemburg vorkommen. Das Biodiversum ist ein neu eröffnetes Naturschutzzentrum, das durch eine ungewöhnliche Architektur auffällt. Es hat die Form eines auf dem Kopf stehenden Schiffsrumpfes.

Angelehnt an das keltische Langhaus, also ein Hinweis auf die ursprünglichen Bewohner dieser Region. Das Biodiversum beherbergt Ausstellungen über die Entstehung des Haffs und die vielfältige Flora und Fauna des Naturschutzgebietes. Treffpunkt: Parkplatz des Biodiversum am Haff Reimech 5, Breicherwee, L-5441 Remerschen.
10 € / Tageskasse

Anmeldung: DLR Mosel, Sabine Schneider, Fon 0651 9776-210 (vormittags), sabine.schneider@dlr.rlp.de

23. April 2018
19 Uhr

Digitale Weinbergsbodenkarte von Rheinland-Pfalz

Eine Mapserveranwendung des Landesamtes für Geologie und Bergbau (LGB)

mehr

Die digitale Weinbergsbodenkarte von Rheinland-Pfalz beinhaltet ein Kartenwerk, das die Bodenverhältnisse von Rebflächen so großmaßstäbig darstellt, dass die Informationen bis auf Flurstücksebene genutzt werden können. Es werden die Ausgangsgesteine der Böden sowie die für den Weinbau wesentlichen Bodeneigenschaften (z.B. Wasserspeichervermögen oder Bodenreaktion) in Form von Themenkarten und als Kurzberichte zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus sind Karten zur potenziellen Besonnung der Rebflächen als wichtiger klimatischer Standortfaktor ebenfalls Teil des Informationsangebots.

Um den Bezug zu Weinbergslagen herstellen zu können, sind die digitalen Weinbergslagengrenzen der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz in die Mapserveranwendung eingebunden. Die ca. zweistündige Präsentation soll die Dateninhalte näher erläutern und in die Nutzung einführen.
10 € / Person / Abendkasse

Anmeldung: DLR Mosel, Sabine Schneider, Fon 0651 9776-210 (vormittags), sabine.schneider@dlr.rlp.de

5. Mai 2018
9 – 16 Uhr

Aus alt mach neu

Trockenmauerbau in der Steillage der Wolfer Goldgrube

mehr

Trockenmauerbau in Theorie und Praxis unter Anleitung eines erfahrenen Fachmannes. Aufbau einer Trockenmauer. Vorzüge alter und neuer Schiefersteine. Historische Notwendigkeiten von Trockenmauern. Lebensraum Mauereidechse. Bauen einer Trockenmauer unter anderem aus dem Abbruchmaterial einer alten Schiefermauer Mitzubringen: Geeignete Handschuhe, Sicherheitsschuhe mit Stahlkappe, ggf. Werkzeug.

Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr.
20.- € inkl. Mittagsimbiss und Getränke

Treffpunkt: Traben-Trarbach – Ortsteil Wolf Parkplatz Moselufer (Touristinformation)

Anmeldung: DLR Mosel, Sabine Schneider, Fon 0651 9776-210 (vormittags), sabine.schneider@dlr.rlp.de

5. und 6. Mai 2018

Tage der Lebendigen Moselweinberge

Die Vielfalt in den Weinbergen zu entdecken und kennenzulernen ist Landschaftserlebnis plus. Zum dritten Mal veranstaltet die Regionalinitiative Mosel am 5. und 6. Mai 2018 die „Tage der Lebendigen Moselweinberge“.

mehr

Im gesamten Weinanbaugebiet Mosel führen insgesamt 27 Wanderungen und Exkursionen in die besondere Welt von Weinbergsflora, Vögel, Schmetterlinge, Wildbienen und Reptilien. Dabei sind die Teilnehmer auch schon einmal mit dem Kanu von Schoden nach Kanzem, mit dem Planwagen um Enkirch oder zusammen mit Ziegen im Trierer Tiergartental unterwegs. In Workshops wird der Bau von Trockenmauern, Lebenstürmen und Insektenhäusern gezeigt und die Teilnehmer dürfen tatkräftig mitgestalten.

Die offizielle Eröffnung der Veranstaltung durch Staatssekretär Andy Becht und Mosel-Weinkönigin Kathrin Hegner findet am 5. Mai 2018 um 10 Uhr im Weingut Frieden-Berg, Weinstraße 19, 54453 Nittel statt. Anschließend können Gäste zum neuen Leuchtpunkt der biologischen Vielfalt „Nitteler Fels“ wandern. Im Rahmen der offiziellen Auszeichnung wird der neue Lebensturm am dortigen Weinlehrpfad eingeweiht. Anschließend und am folgenden Sonntag werden geführte Wanderungen entlang des Leuchtpunktes „Nitteler Fels“ angeboten.

Weitere Infos und Programm

13. Mai 2018
10 - 13 Uhr

Exkursion durch das Naturschutzgebiet am Hammelsberg bei Perl

Besonderheiten des NSG - medizinische, botanische, kulinarische Bedeutung der vorkommenden Pflanzen

mehr

Für das NSG am Hammelsberg bei Perl wird im Amtsblatt als Schutzzweck die Erhaltung und Wiederherstellung naturnaher Kalk-Trockenrasen und deren Verbuschungsstadien (Festuco-Brometalia), Subtyp submediterrane Halbtrockenrasen (Mesobromion) (besondere Bestände mit bemerkenswerten Orchideen) angeführt. Einige Beispiele dafür, was wir außer Orchideen finden können. Waldmeister (mal sehen, vielleicht schon in geistiger Form), die spanische Flagge, den Hirschkäfer, das große Mausohr, den Rotmilan und den Neuntöter.

Fragt man Einheimische nach dem Vorkommen von Trüffeln, wird deren Existenz vehement abgestritten.

Treffpunkt: Parkplatz am Ende der Straße „Zum Hammelsberg in Perl

10 € / Person / Tageskasse

Anmeldung: DLR Mosel, Sabine Schneider, Fon 0651 9776-210 (vormittags), sabine.schneider@dlr.rlp.de

16. Mai 2018
17 Uhr

Wildbienen und ihre Wirtspflanzen

Botanischer Spaziergang vom unteren Nerfeld zu den Römergräbern

mehr

Die verschiedenen Wildbienenarten sind oft eng an bestimmte Pflanzen und Lebensräume gebunden. Bei dem Spaziergang lernen wir unterschiedliche Wildpflanzen und Lebensräume kennen, die für die Biodiversität innerhalb der Wildbienen von Bedeutung sind.

Treffpunkt: Parkplatz Römergräber Nehren an K 22 von Senhals nach Cochem-Brauheck

Anmeldung: DLR Mosel, Sabine Schneider, Fon 0651 9776-210 (vormittags), sabine.schneider@dlr.rlp.de Bei großer Nachfrage findet eine zweite Führung am 23. Mai 2018 statt.

17. Mai und 12. Juli 2018
9 - 13 Uhr

Erfassung von Pflanzen in den Terrassenweinbergen Schloßberg

mehr

Begleitet werden Reben auf gesunden Böden auch immer von einer reichhaltigen Pflanzenwelt. Die Teilnehmer bestimmen unter Anleitung die typische Weinbergsflora.
Die Teilnahme an beiden Terminen ist gewünscht. Maximale Teilnehmerzahl: 10

10 € / Person
Treffpunkt: Weingut Dötsch-Haupt, Lennigstraße 38, 56330 Kobern – Gondorf

Anmeldung: DLR Mosel, Sabine Schneider, Fon 0651 9776-210 (vormittags), sabine.schneider@dlr.rlp.de

20. Mai 2018
10 - 13 Uhr

Exkursion durch das Naturschutzbebiet Strombierg

Heilkräutergarten von Schloß Schengen

mehr

Das NSG Strombierg bei Schengen ist geologisch durch mittleren Muschelkalk (Gips) und oberen Muschelkalk (Dolomit) geprägt. Unter den Abbruchkanten der monumentalen Dolomitfelsen bildeten sich Geröllhalden. Die Gröberen ließen einen Linden-Ahorn-Schatthangwald zu, die feiner geschliffenen Halden einen Perlgras- Buchenwald. In den Trockenrasen-Arealen finden wir verschiedene Orchideen, in den Felsverläufen können wir 170 Millionen Jahre Erdgeschichte verfolgen. Nach Besuch dieses ungewöhnlichen Naturschutzgebietes werden wir zum Ausklang den Garten von Schloß Schengen aufsuchen. Dieser bietet einen Heilkräutergarten, der sehenswert ist und nach einigen Erklärungen schreit.

Gehen Sie also bitte nicht davon aus, dass ich die angegebene Zeit einhalten kann.

Treffpunkt: Parkplatz am Aussichtspunkt Stromberg

10 € / Person / Tageskasse

Anmeldung: DLR Mosel, Sabine Schneider, Fon 0651 9776-210 (vormittags), sabine.schneider@dlr.rlp.de

Termine Archiv

2017

2016